Wo wir zu hören sind
Mai 2024
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31

Förderkreis

Felicianus Kantorei Weyhe e.V.

IBAN :

DE61 2915 1700 1012 0805 27

Kantorei - Was ist das genau?

Erstellt: 26. August 2023
       "Wo man singt, da lass dich nieder, denn böse Menschen kennen keine Lieder."

-Sprichwort-

Ein Kirchenchor ist ein gemischter, gelegentlich auch ein gleichstimmiger Chor in Trägerschaft einer Kirchengemeinde. Die Sänger beteiligen sich in der Regel ehrenamtlich an der Kirchenmusik, deren Hauptaufgabengebiet die musikalische Gestaltung der Gemeindegottesdienste darstellt. Neben der Mitgestaltung von Gottesdiensten mit Kirchenliedern, Motetten, Kantaten, Messen und anderer Chorliteratur werden oft auch geistliche Konzerte, zum Beispiel mit Oratorien, gegeben. Je nach Ausrichtung ist auch eine Bezeichnung als Kantorei (von lat. cantare „singen“), Motettenchor, Figuralchor oder Oratorienchor verbreitet. Die historische, organisatorische und musikalische Entwicklung von Kirchenchören ist konfessionsspezifisch unterschiedlich. Häufig sind die Leiter von Kirchenchören nebenamtliche Kirchenmusiker, bei den Kantoreien und Oratorienchören meist hauptberufliche Kantoren.

Viele Kirchenchöre sind den Landesverbänden der Kirchenchöre, die in allen evangelischen Landeskirchen Deutschlands bestehen, angeschlossen. Diese wiederum sind zum Chorverband in der Evangelischen Kirche in Deutschland (CEK) zusammengeschlossen. Dem Verband gehören auch die Chorwerke der Evangelischen Kirche Augsburgischen Bekenntnisses in Elsass-Lothringen und der Evangelischen Kirche Helvetischen Bekenntnisses in Österreich, der Christliche Sängerbund und der Evangelische Sängerbund an. Insgesamt vertritt der CEK nach eigenen Angaben 404.000 Sängerinnen und Sänger in etwa 21.000 Chören, worunter sich 98.500 Kinder und Jugendliche befinden.

Grundsätzlich wird nach den vorkommenden Stimmlagen unterschieden, wir sind ein gemischter Chor: mehrere Stimmlagen sind vertreten Frauen- als auch Männerstimmen. Gewöhnlicherweise sind in einem gemischten Chor die Frauenstimmen in die hohe Sopran- und die tiefere Alt-Lage, die Männerstimmen in die hohe Tenor- und die tiefe Bass-Lage unterteilt. Die Abkürzung für diese Standardbesetzung lautet SATB.

Die im Sologesang üblichen Zwischenstimmlagen Mezzosopran und Bariton sind in der Chormusik eher als Sopran II bzw. Alt I sowie Bass I (auch Bassbariton) anzutreffen. Nach weitergehenden Schätzungen sind 3,3 Millionen Menschen in Deutschland in 61.000 Chören aktiv. Insofern singen etwa 2–3 % der deutschen Gesamtbevölkerung.

 

Sopran Alt
höchste menschliche Stimmlage die tiefere Stimme der Frauen- oder Knabenstimmen

sopran

alt
c' - a" g-e"
   
Tenor
Bass
die hohe männliche Stimmlage - wird im oktavierten Violinschlüssel notiert tiefste menschliche Stimmlage - wird im Bassschlüssel notiert
enor bass
C -a' F -f'

 

Was ist ein Kantor?

Als Kantor bezeichnet man den Vorsänger, Chorleiter oder musikalisch tätigen Vorsteher in einem Gottesdienst. Zu den Aufgaben des Kantors gehört in der Regel das liturgische und konzertante Orgelspiel und die Begleitung des Gemeindegesangs, ferner die Leitung von Chören und Musikgruppen, etwa einer Kantorei, zu der auch ein Kinderchor, Kirchenchor, Posaunenchor, eine Choralschola und ein Instrumentalensemble für die Aufführung von Kantaten oder Messvertonungen gehören können.